Rentenhöhe

Maßgeblich für die Höhe der Erwerbsminderungsrente sind die erworbenen Entgeltpunkte bis zum Eintritt der Erwerbsminderung. Für die fehlende Zeit bis zum Alter 62 (von 2018 bis 2024 schrittweise Erhöhung auf Alter 65) gibt es die Zurechnungszeiten, d.h. es werden ebenfalls Entgeltpunkte gutgeschrieben auf der Basis der durchschnittlichen Entgeltpunkte der bisherigen Beitragszeit.

Der Rentenartfaktor bildet den Unterschied zwischen der vollen (Rentenartfaktor = 1) und der halben Erwerbsminderungsrente (Rentenartfaktor = 0,5) ab und der Zugangsfaktor das Renteneintrittsalter (Zugangsfaktor = 1 bei Rentenbeginn ab 65; Reduzierung um 0,3 für jeden Monat vorher; Zugangsfaktor = 0,892 bei Rentenbeginn mit 62 oder früher).

Schließlich erhält man durch Multiplikation mit dem aktuellen Rentenwert die Monatsrente.

Entgeltpunkte (Beitragszeiten + Zurechnungszeiten + ggf. sonstige rentenrechtliche Zeiten)
              x
      Rentenfaktor (1 bzw. 0,5)
                     x
            Zugangsfaktor (zwischen 0,892 und 1)
                            x
                  Rentenwert (ab 1.7.2017 = 31,03 € im Westen und 29,69 € im Osten)
                                   =
                        Monatliche Erwerbsminderungsrente